Achtung! Abmahnwelle für selbstgeschneiderte Atem“schutz“-Masken Kontaktverbot bleibt bestehen – aber was ändert sich?

Gibt es Alternativen zum Desinfektionsspray?

Wie wirksam sind kölnisch Wasser oder Melissengeist zum Desinfizieren?

Als wichtigste Maßnahme zum Schutz gegen das Corona-Virus gilt natürlich die Handhygiene. Allerdings…die Regale sind leer…und nun? Laut Oekotest.de soll es aber tatsächlich Alternativen geben. Die wichtigste Frage jedoch: Ist eine Desinfektion im Gegensatz zum Händewaschen überhaupt notwendig? Und wenn ja, für wen?

Die erste gute Nachricht: Ja es gibt Alternativen, die Menschen, die nicht zur Riskikogruppe gehören, einen gleichwertigen und ausreichenden Schutz bieten. Als Tipp empfiehlt Ökotest, Desinfektionsmittel nicht zwangsweise im Internet zu bestellen. Erstens zahlt man dort horrende Preise und zweitens tummeln sich auf Online-Marktplätzen auch viele Betrüger – sogar gefälschte, gestohlene oder unwirksame Produkte sollen im Umlauf sein, sagt Ökotest.

  1. Alternative: Gründliches Händewaschen mit Seife
    Das Desinfizieren macht tatsächlich nur dann Sinn, wenn a) keine Gelegenheit zum Händewaschen besteht und / oder b) wir es es mit immungeschwächten Menschen zu tun haben, die z. B. bei uns im Haushalt leben. Eine „Pflicht“ zur Händedesinfektion bestehe nur für medizinisches Personal, sprich, nur Gesundheitsberufe müssen desinfizieren. 
  2. Desinfektion mit Hochprozentigem
    Laut Robert Koch (RKI) Institut sollte ein Produkt die Hinweise „begrenzt viruzid“ – also wirksam gegen behüllte Viren, begrenzt viruzid plus oder viruzid tragen. Unabhängig davon empfiehlt die Deutsche Apothekerzeitung Desinfektionsmittel mit mindestens 62% Ethanol- oder Propanol-Gehalt. Propanol und Ethanol schädigen das Erbgut und die Proteinhülle des Virus und machen es unschädlich.
  3. Als Notlösung gehen auch Spirituosen
    Wie sieht es mit Trink-Alkohol aus? Durchaus in eigenem Interesse empfiehlt der Verband der Schweizer Brenner deshalb, auch hochprozentigen Alkohol mit mehr als 62 % zu nutzen. Tatsächlich sind starke Spirituosen mit mehr als 62 % in der Lage, behüllte Viren zu deaktivieren. Als Beispiel werden hier hochprozentiger Absinth oder Strohrum genannt. Wer kein Problem damit hat, wie nach Alkohol zu riechen, kann sich so Not-Desinfektionsmittel für unterwegs herstellen. Händewaschen zu Hause ist aber dennoch das Gebot der Stunde.
  4. Melissengeist
    Je nach Hersteller enthält Melissengeist meistens deutlich über 60% Ethanol und ist damit gegen behüllte Viren wie das Coronavirus wirksam. Auch kölnisch Wasser enthält je nach Hersteller zwischen 70 und 85% Alkohol – allerdings es „kölnisch Wasser“ vergleichsweise teuer und kommt wohl deshalb für die meisten nicht in Frage.

 

Zum kompletten Artikel von Ökotest geht es hier: https://www.oekotest.de/gesundheit-medikamente/Desinfektionsmittel-gegen-Corona-Vier-Alternativen-fuer-wirksame-Handhygiene-_11179_1.html

warsteinhilft.de gibt keine Gewährleistung für die Richtigkeit der Wirkung von mehr als 62%igem Alkohol gegen Coronaviren!

über Ludwig

schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.